Geschichte

Im Oktober 1972 traf sich eine kleine Gruppe Musikbegeisterter, die mit eigenen Instrumenten unter der Leitung von Franz Allmendinger übte. Von der Familie Anton Schiele wurde diesen Musikern ein Raum zum Proben zur Verfügung gestellt.

Durch Erfolg und Begeisterung getrieben, schritt man am 19. Januar 1973 zur Tat.
Man gründete einen Musikverein. Bei der Gründungsversammlung im Gasthaus Lamm in Schrezheim erklärten sich dann 15 Personen bereit, als aktive Musiker dem Verein beizutreten. Sie hatten sich zum Ziel gesetzt, das kulturelle Leben der Ortschaft durch Volksmusik zu bereichern. 

Vom Tatendrang des ersten Vorsitzenden Eusebius Maier und des Dirigenten Johann Hartmann eingeführt, fand bereits im September 1973 ein Gründungsfest statt, das zu einem vollen Erfolg wurde. Der Dirigent bemühte sich so sehr um den jungen Verein, daß man schon im September 1975 beim Wertungsspiel in Bargau mit gutem Erfolg abschnitt. Die Nachwuchsspieler unter der Leitung von Josef Zwick erreichten 1976 beim Jugendkritikspiel in Bargau die Note „gut“.

Bild: Der junge Verein

Herr Kruckenberg aus Ellwangen dirigierte die Kapelle ab Februar 1976, musste aber nach einem Jahr aus gesundheitlichen Gründen wieder aufhören. Alfred May jun. selbst ein aktiver Musiker der Kapelle, übernahm dann die Dirigententätigkeit bis zum Frühjahr 1980.

Im August 1978 wurde Alfred May sen. zum Vereinsvorsitzenden gewählt. 
Durch ihn und seine Familie erhielt der Verein großzügige Unterstützung , auch hat er die Geselligkeit im Verein besonders gefordert. 

Im Jahre 1980 hat Max Hausenstein einige Zeit dirigiert, musste allerdings aus persönlichen Gründen diese Tätigkeit wieder abgeben. So übernahm bereits im Oktober 1980 Musikdirektor Erwin Köder aus Hüttlingen das Amt des Dirigenten. Herr Köder war schon seit 1978 als Jugendausbilder im Verein tätig. Der Förderung der Jugend galt sein besonderes Augenmerk, doch erzielte er auch mit der aktiven Kapelle bei verschiedenen Wertungsspielen gute und sehr gute Ergebnisse.

Ab September 1980 übernahm Franz Fuchs die Leitung des Vereins mit dem Amt des 1. Vorsitzenden. Er war als aktiver Musiker seit der Vereinsgründung dabei und zwischendurch als 2. Vorstand tätig. Er kannte natürlich Alle und Alles und erwarb sich Verdienste um die Weiterentwicklung des Vereins. Unter seiner guten Führung und Organisation wurde die Fahnenweihe 1983, das bisher größte Fest des Vereins, ein voller Erfolg.

Bei diesem Fest traten besonders der Gastverein aus Aschau am Inn und der Patenverein Neuler in den Vordergrund. Diese Fahnenweihe, verbunden mit dem 10jährigen Bestehen des Vereins, war auch der festliche Rahmen für die Ehrung der Gründungsmitglieder.

Bild: Ehrung der Gründungsmitglieder beim 10-jährigen Jubiläum 1983

Im Laufe der Jahre entwickelte sich das Weihnachtskonzert des Vereins zum alljährlichen Höhepunkt. Zu diesem Anlaß übernahm der derzeitige Dirigent Rudi Blum aus Fachsenfeld am 26.12.1984 in der St. Georgshalle den Taktstock von seinem Vorgänger. Mit Herrn Blum gewann man einen bewährten musikalischen Leiter. Unter seiner Stabführung erreichte die Kapelle weitere Fortschritte und gewann musikalischen Auftrieb. 

Er wurde während des Weihnachtskonzerts 1990 durch den Musikkreisvorsitzenden für 15 Jahre Dirigententätigkeit ausgezeichnet und erhielt für 40 Jahre als aktiver Musiker die Landesehrennadel in Gold.

Wiederum beim Weihnachtskonzert und zwar 1986 präsentierte sich die Kapelle in einer neuen Uniform.

 Ab Januar 1987 bis Januar 1989 war Alfons Vaas 1.Vorsitzender; er war bereits bei der Gründung des Vereins dabei und hatte auch als passives Mitglied schon in verschiedenen Funktionen die Geschichte des Vereins mitgelenkt und immer tatkräftig unterstützt. Unter seiner Führung spendete der Musikverein 1988 die gesamten Nettoeinnahmen des Weihnachtskonzerts in Höhe von 1000 DM der Wolfgangskirche für ihre Renovierung. Alfons Vaas stellte auch das beliebte Scheunenfest des MV Schrezheim auf die Beine.

Im Januar 1989 wechselte das Amt des 1.Vorsitzenden zu Norbert Stegmaier. Mit ihm war wieder ein aktiver Musiker der Kapelle an der Spitze des Vereins. Ihm lag die Geselligkeit und Kameradschaft innerhalb der Kapelle besonders am Herzen. Er war unter anderem auch der Initiator und Organisator einer 5tägigen
Konzertreise im Juli 1990 nach Harkany / Ungarn mit freundschaftlich – geselligen sowie konzertanten Höhepunkten.

Bild: Kapelle beim 20-jährigen Jubiläum

Ab Januar 1993 wurde der Musikverein durch den 1. Vorsitzenden Hubert Bernlöhr geleitet. Herr Bernlöhr war mit seiner Familie damals erst nach Schrezheim gezogen und eine seiner ersten Taten war, ein Instrument zu erlernen und damit Mitglied im Musikverein zu werden. Er war bereits schon 1Jahr im Ausschuß tätig, als er in dieses Amt gewählt wurde.

Nach dem 20jährigen Vereinsjubiläum fand wiederum ein Dirigentenwechsel statt. Rudi Blum übergab nach 9 Jahren Dirigententätigkeit den Taktstock an Josef Zwick. Dieser hatte sich auf die Ausschreibung des Vereins aus den Reihen der aktiven Kapelle, aus dem Baßregister, um diese Stelle beworben. Er war von mehreren Bewerbern ausgesucht worden, da er mit dem Verein schon verbunden und qualifiziert war. 

Er hatte anschließend die schwierige Aufgabe in kurzer Zeit, bis Weihnachten, mit der Kapelle ein Konzert einzustudieren, damit die Tradition der Weihnachtskonzerte des Vereins fortgesetzt werden konnte. Diese Aufgabe konnte er zur vollsten Zufriedenheit der Konzertbesucher lösen und hatte somit seinen Einstand als Dirigent geleistet.

1995 gab Franz Fuchs seinen Posten des zweiten Vorsitzenden ab und schied damit nach vielen Jahren Ausschußarbeit als aktives Ausschußmitglied aus.
Aus Mangel eines Nachfolgers übernahm Josef Zwick diesen Posten zu seiner Dirigententätigkeit. Im gleichen Jahr nahm der Musikverein zum ersten Mal beim Wertungsspiel in der „Mittelstufe“ teil. Man erreichte gleich auf Anhieb die Note „gut“ in dieser Disziplin. Somit hatte man mit einem guten Ergebnis in dieser schwierigeren Leistungsklasse Fuß gefasst. Zum Jahresabschluß 1995 wurde das Weihnachtskonzert erstmalig zusammen mit einer Gastkapelle der MA Hohenstadt veranstaltet. Dies war ein voller Erfolg und wurde in den folgenden Jahren mit verschiedenen Kapellen aus der Umgebung wiederholt.

1996 zum Weihnachtskonzert wurde Franz Fuchs für seine langjährige Arbeit im Ausschuß des Vereins mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Gleichzeitig spendete der Verein die aufgerundete Summe von 1000.- DM aus dem Weihnachtskonzert 1995 für die Renovierung der Antoniuskapelle in Schrezheim.

1997 gab der erste Vorsitzende Hubert Bernlöhr aus beruflichen Gründen sein Amt ab. Man stand wieder vor dem Problem keinen Nachfolger zu finden. Josef Zwick wechselte daraufhin seinen zweiten Vorsitz gegen den ersten aus. Die zweite Schriftführerin Monika Kucher wechselte von ihrem Amt zum zweiten Vorsitzenden. So wurde mit diesem Schachzug die komplette Vereinsspitze wiederhergestellt. 

1998 feierte man das 25jährige Vereinsjubiläum. Zum Jahresabschluß wurde wieder die beträchtliche Summe von 1000.- DM dem Erhalt der St. Josefs Kapelle zu Schleifhäusle gespendet. Bei diesem Konzert wurde der aktive Bassist Otto Stegmaier für seine langjährigen Verdienste im Ausschuß, seine unermüdliche Arbeit bei der Ausbildung von Jungmusikern mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

Bild: Kapelle beim 25-jährigen Jubiläum

2003   30 jähriges Jubiläum

 

2013   4o jähriges Jubiläum

Bilder: Haupt- und Jugendkapelle beim 40-jährigen Jubiläum